Er ist eine Widmung an das facettenreiche Wallis. Ein Wallis, das als Kreativ- und Wirtschaftsstandort junge Leute und spannende Persönlichkeiten hervorbringt. Ab sofort hat das Wallis auch einen eigenen Veston: « Dr’Jope ». Ein Veston, der nicht nur ein Kleidungsstück, sondern vor allem ein Identitätsträger für eine ganze Region darstellt – was auch der dazugehörende Bildband zeigt. Initiert von Valais/Wallis Promotion wurde das Projekt gemeinsam mit mit der Ecole de Couture du Valais und Walliser Partnern realisiert.

 « Wäre es nicht genial, wenn das Wallis ein identitätstragendes Kleidungsstück hätte ? » In Anlehnung an die Tiroler Jacke schwebte Damian Constantin, Direktor von Valais/Wallis Promotion, ein Veston fürs Wallis vor, der sowohl beim Gästeempfang, bei öffentlichen Auftritten, Fachmessen oder im Privaten zum Einsatz kommt. Ein Veston für Walliserinnen und Walliser und alle, die sich mit dem Wallis verbunden fühlen. Mit dieser Idee weckte Damian Constantin das Interesse des internationalen Modedesigners Adrian J Margelist mit Walliser Wurzeln und schon entstand das Projekt « Dr’Jope » (ausgesprochen « der Tschoope » – ist ein Oberwalliser Ausdruck für einen Veston). « Ich war von Anfang an von dieser Idee begeistert. Denn für mich als Walliser, der ständig um die Welt reist, war es eine Herzensangelegenheit, an diesem Projekt mitzuwirken », so Adrian J Margelist.

Eine Chance für junge Talente

Entstanden ist « Dr’Jope » dabei mit einer klaren Vision : die intersektorielle Promotion des Wallis durch einen Veston aufgreifen und wiederspiegeln lassen. «Dieser Veston steht für die diversifizierte Region Wallis mit all seinen Kompetenzen. Ein Wallis, welches viele junge Talente und Persönlichkeiten hervorbringt », erklärt Damian Constantin, Direktor Valais/Wallis Promotion. Eine Voraussetzung zur Kreation eines Walliser Vestons war deshalb der Einbezug junger Talente und regionaler Projektpartner. Und so kreierten 15 Studierende der Ecole de Couture du Valais in Siders einen ersten Entwurf des Walliser Vestons als Abschlussarbeit und stellten ihr Projekt einer 6-köpfigen Jury unter der Leitung von Adrian J Margelist vor. Gewonnen hat der Entwurf der 19-jährigen Studentin Eliane Kuonen. Der von ihr entworfene Veston identifiziert sich stark mit dem Wallis. Wo fand sie die Inspiration für diesen Veston ?  « Bei meinem Umfeld », so Eliane Kuonen. « Auf die Frage, was man mit dem Wallis verbindet, erhielt ich immer die gleiche Antwort : Wein. Da war mir klar, dass ich dies in irgendeiner Form einbauen musste. Und als ich mir die Wallis typischen Bilder auf meinem Moodboard ansah, erkannte ich plötzlich, dass die Rhone den ganzen Kanton miteinander verbindet. » So nahm Eliane Kuonen die Rhone als Steppnaht auf dem Veston auf, den Wein als Druck auf dem dazugehörigen Gilet und grosse Vestontaschen, die in der Form und seitlichen Platzierung an jene der früheren Winzervesten erinnern.

Die Kompetenzen des Wallis zeigen

« Für die Schule war dieses Projekt eine neue Herausforderung. Die Studierenden konnten ihr Talent unter Beweis stellen und wir haben Erfahrungen in der Produktion, Preiskalkulation und im Vertrieb eines Kleidungsstücks machen können », so Gabriela Schnyder, Direktorin der Ecole de Couture du Valais. « Dr’Jope » und das dazugehörende Gilet können ab sofort über www.wallis.ch/drjope bestellt werden.

« Dr’Jope » zum Anschauen im edlen Bildband

Den Walliser Veston « Dr’Jope » gibt’s aber auch zum Anschauen in einem edlen Bildband mit limitierter Auflage. Im sogenannten Coffee Table Book präsentieren 37 Walliser Persönlichkeiten aus den Bereichen Sport, Kultur, Politik, Wirtschaft, Kunst, Unterhaltung und Musik den neuen Walliser Veston auf ihre ganz eigene Art – inklusive persönlicher Botschaft zu ihrem Wallis und dem Veston. Entstanden ist dieses hochwertige Coffee Table Book in Zusammenarbeit mit der Mengis Druck AG, der Rotten Verlags AG, dem Walliser Fotografen Christian Pfammatter, der Walliser Agentur Metaloop und dank der grosszügigen Unterstützung der Mobiliar Generalagentur Oberwallis. Rund 500 Exemplare des Buchs wurden gedruckt und sind über die Rotten Verlags AG im Verkauf.

zu den Fotos….

©Pressemitteilung Valais/Wallis Promotion